Kita Eigenbetriebe Berlin

Streik in den Kita-Eigenbetrieben am 27. Juni 2024

Kitanotstand Thema im Berliner Abgeordnetenhaus
24.06.2024
Streik in den Kita-Eigenbetrieben am 27. Juni 2024

Am 27. Juni 2024 ruft die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten der Kita-Eigenbetriebe abermals zum Streik auf. Mit dem Streik erhöht die Gewerkschaft den Druck im laufenden Tarifkonflikt für einen Tarifvertrag pädagogische Qualität und Entlastung. Durch den Tarifvertrag soll die Betreuungssituation in den Kitas verbessert und die pädagogischen Fachkräfte entlastet werden. Bislang verweigert der Senat trotz erster Gespräche mit der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Katharina Günther-Wünsch, die Aufnahme von Tarifverhandlungen.

Am 27. Juni ist die Situation in den Berliner Kitas auch Thema im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie im Berliner Abgeordnetenhaus. Dort wird neben der Elterninitiative „Einhorn sucht Bildung“ auch eine Vertreterin von ver.di über die notwendigen Schritte gegen den akuten Notstand sprechen. Die Initiative „Einhorn sucht Bildung“ hatte bereits am 19. März 2024 eine Petition an die bildungspolitischen Sprecherinnen der demokratischen AGH-Fraktionen übergeben, in der über 34.000 Eltern bessere Bedingungen für die Erzieherinnen ihrer Kinder gefordert hatten. Sowohl von Seiten der Regierungs- als auch von Seiten der Oppositionsparteien wurde damals zugesichert, das Thema im Ausschuss zu behandeln.

„Es ist gut, dass Eltern und ver.di-Vertreter*innen im AGH gemeinsam für die notwendigen Maßnahmen gegen die Kita-Krise eintreten können. Die Sitzung des Ausschusses ist auch eine Gelegenheit für die politisch Verantwortlichen, endlich Farbe zu bekennen und einen konstruktiven Umgang mit der Forderung der streikenden pädagogischen Fachkräfte zu finden“, erklärt ver.di-Landesbezirksleiterin Andrea Kühnemann.