Nachrichten

ver.di-Warnstreik im Sana-Klinikum Lichtenberg

Sana Klinik Lichtenberg

ver.di-Warnstreik im Sana-Klinikum Lichtenberg

ver.di ruft die Beschäftigten des Sana-Klinikums Lichtenberg am 19. und 20. Oktober zum Warnstreik auf. Der Streik beginnt am Mittwoch, dem 19. Oktober, 6.00 Uhr und endet am Donnerstag, dem 20. Oktober um 23.00 Uhr.
ver.di-Warnstreik im Sana-Klinikum Lichtenberg ver.di ver.di-Warnstreik im Sana-Klinikum Lichtenberg


„Die Krankenhausbeschäftigten halten die Gesundheitsversorgung unter widrigsten Bedingungen am Laufen. Ihr unermüdlicher Einsatz muss honoriert werden – auch finanziell“, erklärte die zuständige ver.di-Gewerkschaftssekretärin Janine Balder. Doch bei den Verhandlungen zum Sana-Konzerntarifvertrag, der auch im Klinikum Lichtenberg gilt, lägen die Angebote der Konzernspitze bislang weit unter dem, was nötig ist. „Angesichts der enormen Preissteigerungen brauchen die Sana-Beschäftigten dringend eine ordentliche Erhöhung ihrer Einkommen“, betonte Balder. Die ehrenamtliche ver.di-Tarifkommission fordert für die rund 10.000 Beschäftigten im Sana-Konzerntarifvertrag monatlich 150 Euro sowie acht Prozent mehr Gehalt.

„Das Arbeitgeberangebot von insgesamt acht Prozent in 30 Monaten wäre ein massiver Kaufkraftverlust. Das ist nicht akzeptabel“, sagte Sophia Köbele, die sich in der ver.di-Betriebsgruppe des Klinikums Lichtenberg engagiert. „Sana zahlt hier in Berlin weniger als in vergleichbaren Kliniken. Damit wird der Abwanderung von Beschäftigten in die besser zahlenden Kliniken nichts entgegensetzt und die Arbeitsbedingungen für die verbleibenden Arbeitnehmerinnen verschlechtern sich immer mehr. Hinzu kommt, dass Sana immer wieder versucht, die Belegschaft zu spalten. Erst sollte es 2023 nur für Pflegekräfte mehr Geld geben. Jetzt will der Konzern eine Einmalzahlung mit dem staatlichen Pflegebonus verrechnen und so einem Teil der Pflegekräfte weniger zahlen. Solche Manöver weisen wir entschieden zurück.“ Ihre Kritik daran wollen die Beschäftigten mit dem Warnstreik deutlich machen und vor und bei der nächsten Verhandlungsrunde am 20. Oktober den Druck auf den Arbeitgeber erhöhen:

Am 19. Oktober sammeln sich die Streikenden ab 6:00 Uhr am Klinikum Lichtenberg, Eingang Fanningerstr. 32. Ab ca. 9:00 Uhr findet die Versammlung am Südeingang, Schranke Hubertusstraße statt. Vor dort startet ab 10 Uhr eine Demonstration mit Start- und Endpunkt Klinikum Lichtenberg über die Frankfurter Allee und Gotlindestr. statt. Ende ist ca. 12:00 Uhr.

Am 20. Oktober ab 8:30 Uhr findet eine Kundgebung zur Begrüßung der Arbeitgeberdelegation zu den Verhandlungen am ver.di Haus, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, statt.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen. Beide Aktionen eignen sich zur Bildberichterstattung. Interviews mit Klinikbeschäftigten können vor Ort vermittelt werden.